Waschen eines Trainingsanzugs in der Waschmaschine

Wenn Sie ein hochwertiges, teures Sportoutfit für das Training kaufen, möchten Sie es so lange wie möglich tragen. Die Lebensdauer des Geräts hängt weitgehend von der richtigen Pflege des Geräts ab. Wir wollen herausfinden, wie man Trainingsanzüge richtig wäscht und ob eine maschinelle oder manuelle Reinigung zu empfehlen ist.

Alle Informationen auf dem Etikett
Sport-Kits nähen aus verschiedenen Stoffen: Futer, Tauchen, Polyester, Baumwolle, Samt. Daher werden die Regeln der Sorgfalt in jedem Fall unterschiedlich sein. Studieren Sie unbedingt das Etikett. Das Etikett gibt grundlegende Empfehlungen zum Waschen, Trocknen und Bügeln des Anzugs.

Der Hersteller gibt auf dem Etikett an:

aus welcher Art von Stoff das Set gefertigt ist;
ob eine automatische Reinigung möglich ist oder nicht;
welche Wassertemperatur für das Waschen optimal ist;
bevorzugter Waschmaschinenmodus;
eine akzeptable Schleuderdrehzahl;

Trocknungsverfahren;
Bügeltemperatur;
Möglichkeiten der chemischen Reinigung.

Wenn kein Etikett vorhanden ist oder die Informationen darauf abgenutzt sind, können Sie die allgemeinen Empfehlungen für die Pflege eines bestimmten Gewebetyps verwenden. Die Hauptsache ist, dass Sie herausfinden, aus welchem Stoff Ihr Trainingsanzug besteht.

Sollte ich es jeden Tag waschen?
Es ist ratsam, den Trainingsanzug nach jeder Aktivität zu waschen. Bei intensiven Trainingseinheiten werden T-Shirt und Hose mit Schweiß durchtränkt. Die feuchte Umgebung ist ideal für die Vermehrung von Bakterien. Außerdem wird der stinkende „Duft“ nach körperlicher Anstrengung tief in die Fasern des Stoffes eingezogen und lässt sich später nur sehr schwer wieder loswerden.

Es ist ratsam, den Trainingsanzug innerhalb von 24 Stunden nach dem Training zu waschen.

Wenn Sie die Uniform nicht sofort waschen können, wenn Sie aus dem Fitnessstudio zurückkommen, ist es wichtig, die Sachen zumindest zu trocknen und zu lüften. Das Trocknen hilft, den Prozess der Bakterienvermehrung zu stoppen. Wenn Sie den Anzug nur bei Abendspaziergängen und nicht im Fitnessstudio tragen, müssen Sie ihn natürlich nicht nach jedem Tragen waschen.

Über Pflegemethoden
Wenn auf dem Etikett nichts anderes steht, können Sie Ihren Trainingsanzug in die Waschmaschine werfen. Allgemeine Empfehlungen für das Waschen von Trainingskleidung lauten wie folgt:

einen sanften, aber schnellen Modus mit einer zusätzlichen Spülung laufen lassen;
Knöpfen Sie alle Verschlüsse und Knöpfe an der Windjacke zu, bevor Sie sie in die Trommel legen;
Drehen Sie das Kleidungsstück auf links;
unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Herstellers die Schleuderdrehzahl und die Wassererwärmungstemperatur manuell einstellen;
Verwenden Sie keine Haushaltschemikalien mit aggressiven Bestandteilen oder Produkte auf Chlorbasis.
Es ist wünschenswert, spezielle Waschbeutel zu verwenden. Netzgewebe hilft, das Auftreten von Puffs und Schrammen auf dem Stoff, die Verformung von Ärmeln, Hals und Hosenbeinen zu vermeiden. Diese Anforderung ist zwingend erforderlich, wenn dünne Laufshirts und Thermounterwäsche in die Trommel geladen werden.

Um den unangenehmen Geruch von Sportbekleidung zu neutralisieren, weichen Sie das Set eine halbe Stunde lang in einer Essiglösung ein. Geben Sie dazu 200 ml weißen Essig auf einen Liter Wasser. Spülen Sie den Anzug nach dem Einweichen mehrmals aus und geben Sie ihn zur Grundwäsche in die Waschmaschine.

Auswahl des richtigen Produkts
Für fast alle Trainingssets wird empfohlen, sie in lauwarmem Wasser zu waschen, und das Pulvergranulat löst sich bei niedrigen Temperaturen nicht gut auf. Granulat kann in den Nähten stecken bleiben und sich in den Poren des Membrangewebes verfangen. Nicht vollständig ausgespült bedeutet, kann Allergien provozieren, Hautreizungen verursachen. Bevorzugen Sie spezielle Gele zum Waschen von Sportbekleidung.

Alle Gele für Sportbekleidung können in die Waschmaschine gegeben werden. Berücksichtigen Sie bei der Auswahl des Waschmittels die Farbe und die Art des Stoffes.

Brauche ich einen Klarspüler?
Bei der Reinigung von Sportbekleidung ist es erlaubt, einen Weichspüler zu verwenden, die einzige Ausnahme wären Garnituren aus Membranstoffen. Klarspüler wirkt sich negativ auf die Membran aus und beeinträchtigt deren Atmungsaktivität und Thermoregulierungseigenschaften.

Wenn Sie einen Membrananzug waschen, können Sie einen „sicheren“ Conditioner in die Waschmaschine geben. Die Rede ist von weißem Essig. Schon 50-100 ml Essigsäure machen das Kleidungsstück weich und wirken antistatisch.

Zum Trocknen und Bügeln
Fachleute raten davon ab, den Trockenmodus in einer Waschmaschine zu verwenden. Dinge können ihre Elastizität verlieren, nachdem sie hohen Temperaturen ausgesetzt wurden. Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, stellen Sie den Heizgrad auf ein Minimum ein.

Wenn Sie das Set aus der Trommel nehmen, schütteln Sie das Kleidungsstück unbedingt gut durch. Dadurch werden Knicke und Falten im Stoff vermieden.

Am besten legen Sie den Trainingsanzug auf einen Trockner und lassen ihn auf natürliche Weise trocknen.

Normalerweise wird der Trainingsanzug nicht gebügelt. Falls erforderlich, darf das Kleidungsstück auf links gedreht und durch eine Lage Gaze gebügelt werden, wobei die Mindesttemperatur des Bügeleisens einzustellen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.